Suche

Handysammelaktion vom 06.2.2022-28.2.2022

Vom 06.2-28.2 werden in unseren Kirchen Boxen bereit stehen, in denen wir alte Handys sammeln. Wieso machen wir das?:





Die Weihnachtszeit liegt nun hinter uns und das neue Jahr hat frisch begonnen. Oftmals starten wir in dieses mit vielen neuen Dingen, die unter dem Weihnachtsbaum für uns bereit lagen. Neben Süßigkeiten, Kleidung und Spielwaren ist auch ein neues Smartphone sicherlich keine Seltenheit in deutschen Haushalten. Doch was passiert eigentlich mit dem Vorgänger? Laut einer Umfrage verweilen aktuell rund 200 Millionen Handys ungenutzt in deutschen Haushalten- so genannte „Schubladenhandys“- und diese Zahl steigt stetig an.

Viel wichtiger wäre es aber, diese ungenutzten Geräte möglichst wiederzuverwenden oder fachgerecht zu recyceln. Die ungenutzten Handys enthalten wertvolle Materialien, die mit großem energetischen Aufwand im fernen Ausland gefördert wurden: Kupfer, Silber, Kobalt oder Gold aus dem krisengeschüttelten Kongo zum Beispiel. Beim Abbau gelangen schädliche Stoffe in die Umwelt und beeinträchtigen damit die lokalen Ökosysteme noch zusätzlich. Außerdem gehen mit dem Kauf von nur einem neuen Smartphone etwa 50 kg CO2 Emissionen einher. Das entspricht einer Zugfahrt von über 1400 km Länge!

Im Schnitt kaufen Handybesitzer*innen alle 2 Jahre ein neues Handy. Bleibt das Altgerät in der Schublade zurück, sind dessen Rohstoffe verloren. Die Umwelt und die Menschen in den Produktionsländern leiden damit quasi doppelt.


Was gibt es für Alternativen?

Mit verschiedenen Aktionen unterstützen diverse Organisationen und Unternehmen bei der sinnvollen Verwertung der Altgeräte. Bei der Deutschen Telekom gibt es bereits seit 2003 das Handysammelcenter. Altgeräte können entweder in den Telekomläden direkt abgegeben, per Post versandt oder im Rahmen von Handysammelaktionen eingereicht werden. Dadurch sind bisher mehr als 2,8 Millionen Geräte zusammengekommen (2019). Der NABU stellt sammelnden Organisationen sowie Privathaushalten kostenfreie Sammelboxen zur Verfügung, die anschließend ebenfalls kostenfrei an einen kooperierenden und zertifizierten Recycler verschickt werden können. Ein Teil der Erlöse aus dem Verkauf dieser wiederaufbereiteten Altgeräte fließt in den NABU-Insektenschutzfonds. 2021 kamen hierbei 163.154 gesammelte Handys zu Stande.

Der nächstgelegene Recyclinghof nimmt ebenfalls alte Geräte an. Die Entsorgung im Hausmüll ist gesetzlich verboten. Zudem müssen Händler seit 2016 gebrauchte Handys zurücknehmen. So gibt es bspw. bei Media Markt in einigen Filialen Rückgabeautomaten, die, je nach Wert des Handys, Gutscheine ausgeben.

Weitere wirkungsvolle Maßnahmen für den Umweltschutz:

- das defekte Gerät reparieren lassen. Der lokale Handyreparaturladen freut sich.

- Gebrauchte Handys kaufen und/oder verkaufen, z.B. über digitale Marktplätze wie buyzoxs, ebay Kleinanzeigen, rebuy, clevertronic, myswoop, wirkaufens, flip4new

155 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen